Rohbau

Dienstag und Mittwoch wurde unser Estrich gegossen. Bis Sonntag (5 Tage) dürfen wir nun nicht ins Haus.
Laut Bauleiter müssen wir nun gut lüften und nach 10 Tagen wird das Aufheizprogramm für die Fußbodenheizung gefahren. In 3 Wochen kann es dann endlich mit Fließen und Laminatlegen losgehen, dank Schnellbinder im Estrich.

20130906-132736.jpg

20130906-132743.jpg

20130906-132753.jpg

20130906-132800.jpg

20130906-132808.jpg

20130906-132813.jpg

Wir sind nun seit letztem Wochenende dran einige der Kellerwände zu verputzen. Gestern durfte ich dann noch zum Hornbach nach Freimann fahren, weil der Putz unserer Wahl (Kalkputz Kalkin von baumit) beim Hornbach in Freiham restlos ausverkauft war. Scheinbar haben nicht nur wir solch spannenden Wochenendprojekte.
Morgen ist nun die letzte Wand dran. Fotos folgen nach dem Abschluss.

Eine gute Anleitung zum Wände verputzen findet sich hier.
Mit etwas Übung geht es dann auch ganz gut. Muskelkater ist aber garantiert.

Letzte Woche haben wir uns nun doch noch entschieden zumindest die Zwischenwände und die Wand zum Nachbarhaus zu verputzen. Die Verputzer-Firma konnte es vor einigen Wochen nicht mehr machen, da die Maschine schon zum nächsten Haus umgezogen wurde. Hier waren wir mit unserer Entscheidung zu langsam.

Jetzt heißt es selber machen. Am Freitag Kalkputz, Putzschienen, Abziehleisten und Putzeimer im Baumarkt geholt und Samstag früh losgelegt.
Die Putzschienen waren schnell an der Wand. Dann zwei Stunden warten und den ersten Eimer Putz angerührt. 25kg auf 6 Liter Wasser mit Bohrmaschine und Quirl durchgerührt. Nach einiger Übung bleibt dann auch was an Putz an der Wand kleben. Erste kleine Probeecke war dann auch mit einem Sack erledigt (ca. 1 qm) und schnell abgezogen.
Bei den breiteren Wänden ist es leider nicht so einfach, da man mit der Abziehleisten wieder das vorher Verputzte mit hässlichen Rillen verziehrt.

Fazit: nach 2 Tagen ca. 65% geschafft. Muskelkater am ganzen Körper und ein befriedigendes Ergebnis. Ist ja nur der Keller. Dann kommt halt ein Regal vor die Wand :-)

Gestern wurde unsere Haustüre eingebaut. Da wir abweichend zur Standard Kunstofftür eine Alu-Tür von Bayerwald gewählt haben und wir nicht rechtzeitig über die Lieferzeiten informiert worden, konnte die Tür nicht gleichzeitig mit den Fenstern eingebaut werden.
Nun müssen die Verputzer nochmal ran und den Türstock außen und innen verputzen.
Da leider noch kein Schloß in der Tür ist, konnte ich heute nicht ins Haus.

20130625-210956.jpg

Mittlerweile ist auch schon der Innenputz drauf.

Wir hatten uns für eine feiner Körnung für einen Aufpreis von ca. 250 Euro entschieden. Angesichts der Aufpreise, die wir von Elektrik, Treppe, zusätzlichen Fenstern und besserer Badausstattung gewohnt sind, eine erstaunlich geringe Summe :-)

Ernüchternd ist dafür der Preis für das Verputzen der Decken. Diese werden laut Bauwerkvertrag nur „tapezierfertig“ hergestellt. D. h. die einzelnen Betonelemente der Filigrandecke werden nur verfugt. Ein Streichen bringt somit nicht viel. Und ob ein Tapezieren der Decken schön aussieht und Spaß macht… Somit werden wir wohl in den sauren Apfel beißen und zumindest das Erdgeschoss und Obergeschoss verputzen lassen.

Außenputz

Heute, am Samstag (!) waren wir sehr überrascht als uns zwei freundliche Ungarn auf der Baustelle empfingen.
Leider konnten Sie uns mangels Deutschkenntnissen nicht viel erzählen, aber sie haben uns stolz ihr Werk gezeigt. Die Hälfte unserer Nachbarn war schon komplett verputzt, bei uns fehlte lediglich die Ostseite. Nach einer kurzen Pause, während wir unser Haus besichtigten, ging es aber schon weiter und die Verputzmaschine wurde aufgestellt um unseren Eingangsbereich fertig zustellen.

 

Gleich nach der Lieferung der Fenster wurden sie auch schon eingebaut.

Erstaunt waren wir über die Rollokästen – Wir kommen nicht an den Rolladen. Unser Plan war es nach und nach Rohrmotoren nachzurüsten. Wie das möglich sein soll ist mir nun etwas schleierhaft.
Beim Elektriker und Bauleiter hatten wir vor Baubeginn abgesprochen, dass wir das so machen möchten. Dementsprechend haben wir auch Unterputzdosen neben die Rollokästen legen lassen. Das Stromkabel liegt also schon neben dem Kasten. Wir müssten dann nur noch vom Kasten in die Dose bohren und das Kabel durchziehen. Die Bedienung der Rolläden soll dann über Funk via Homematic erfolgen.
Sehr fraglich, ob das möglich ist…

Außenrevision

Nach einem kurzen Telefonat mit dem Fachhändler für Weru Rolläden, habe ich nun die Information, dass unsere Rollädenkästen eine Außenrevision haben. Ein Nachrüsten von Rollomotoren ist möglich. Jedoch muß hierzu von außen in den Rolladenkasten gelangt werden. D. h. aus unserer eigentlichen Idee, nach und nach die Motoren nachzurüsten wird nichts. Wir brauchen ein Gerüst für den Einbau. Auch traue ich mich nicht an die Montage. Für Rolläden mit Innenrevision gibt es ausreichend Videos und Anleitungen, wie man den Rohrmotor einbaut und verkabelt. Bei der Außenrevision habe ich leider keine Ahnung, wie ich diese öffnen kann, ohne was abzubrechen.
Jetzt werde ich in den nächsten Wochen Angebote von Rolladenbauern einholen. Mal sehen, welche Kosten hier noch kommen.

Als wir heute auf der Baustelle waren, haben wir die Fenster- und Rolladenelemente in unserem Haus gefunden. Alles schön in den jeweiligen Räumen abgelegt.

Der Träger für unser Gäste-WC ist auch schon montiert. Im Dachgeschoss sind die Fenster alle montiert.

Die Elektriker waren auch nochmal zugange und haben die Leerrohre fertig in die Wände gelegt und angefangen Diese zu verputzen.